Die Bedeutung der Impfvorsorge

Aktualisiert: Juli 20

Impfungen sind ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung und gar Ausrottung von teilweise lebensbedrohlichen Krankheiten. Die Impfung eines Einzeltiers dient dem Schutz vor Ansteckung und gleichzeitig verringert eine Impfung auch das Ansteckungspotential für die gesamte Haustierpopulation.


Durch die Vorsorgeuntersuchung bei der Impfung werden viele Erkrankungen im Frühstadium oder noch rechtzeitig vor zu spätem Erkennen entdeckt. Aus eigener Erfahrung vor Kurzem möchte ich exemplarisch 2 Fälle schildern.


  1. Milztumor beim Hund bei der Untersuchung vor dem Impfen entdeckt

  2. Großflächige Zahnfleischgeschwulst beim Hund im Bereich der Schneidezähne des Oberkiefers bei der Impfuntersuchung entdeckt. Die histologische Untersuchung steht noch aus. Mittels Kauter konnte der Tumor entfernt werden.


Diese Fälle zeigen die Bedeutung der Vorsorgeuntersuchung, die mit zunehmenden Alter des Tieres an Wichtigkeit gewinnt. Das schließt eine Blutuntersuchung mit ein, die den Zustand der Organe und ihrer Funktion widerspiegelt.



Katzenimpfungen

Die offizielle Impfleitlinie des Bundesverbands praktizierender Tierärzte empfiehlt eine 3-fache Grundimmunisierung der Katzenwelpen im Alter von 8, 12 und 16 Wochen. Nach weiteren 12 Monaten wird die Grundimmunisierung abgeschlossen. Die Auffrischungsimpfung erfolgt jährlich.


Zur Grundimmunisierung der Katze zählt die Impfung gegen Katzenseuche und gegen einige Erreger des Katzenschnupfenkomplexes. Bei Freigängerkatzen wird eine Immunisierung gegen Tollwut dringend angeraten. Sowohl Katzenseuche als auch Katzenschnupfen sind äußerst ansteckend und auch bei Katzen, die nur im Haus gehalten werden, besteht die Gefahr, dass sie indirekt durch Menschen oder Gegenstände angesteckt werden und müssen daher auch geimpft werden.


Bei Katzen, die ins Ausland reisen, sind je nach Reiseziel weitere Impfungen erforderlich. Grundsätzlich muss die Katze gegen Tollwut geimpft sein und einen EU-Pass besitzen. Nehmen Sie für mehr Informationen rechtzeitig mit einem unserer Standorte Kontakt auf, wenn Sie eine Auslandsreise mit Ihrer Katze planen. Dies gilt auch, wenn Sie vorhaben, eine Kätzin für Zuchtzwecke einzusetzen.



Hundeimpfungen

Die offizielle Impfleitlinie des deutschen Bundesverbands praktizierender Tierärzte (bpt) empfiehlt eine 3-fache Grundimmunisierung der Welpen im Alter von 8, 12 und 16 Wochen. Nach weiteren 12 Monaten wird die Grundimmunisierung abgeschlossen. Die Auffrischungsimpfungen erfolgen je nach Impfstoff alle 1-3 Jahre.


Zur Grundimmunisierung des Hundes zählt die 5-fach-Impfung gegen Staupe, HCC (Hepatitis), Parvovirose, Parainfluenza und Leptospirose, sowie ab der 12. Woche gegen die Tollwut.


Bei Hunden, die ins Ausland reisen, sind je nach Reiseziel weitere Impfungen erforderlich. Grundsätzlich muss der Hund gegen Tollwut geimpft sein und einen EU-Pass besitzen. Nehmen Sie für mehr Informationen rechzeitig mit einem unserer Standorte Kontakt auf, wenn Sie eine Auslandsreise mit Ihrem Hund planen. Dies gilt auch, wenn Sie vorhaben, eine Hündin für Zuchtzwecke einzusetzen.



Impfungen anderer Tierarten


Gerne beraten wir Sie hier in unserer Kleintierpraxis persönlich zu allen wichtigen Impfungen für Ihr Tier. Sprechen Sie uns einfach darauf an!



61 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen