Blutuntersuchung bei Tieren

Aktualisiert: Apr 30

Die Blutuntersuchung bei Tieren dient in Zusammenhang mit anderen Untersuchungen dazu, bestimmte Krankheiten zu erkennen, andere auszuschließen und einen zusätzlichen diagnostischen Hinweis zu erhalten. Um zu kontrollieren, ob eine medikamentöse Behandlung anschlägt oder um den weiteren Verlauf einer Krankheit einzuschätzen, kann ebenfalls eine Blutuntersuchung nötig sein.


Auch in Notsituationen müssen wir oft Blut abnehmen, um beispielsweise eine Vergiftung feststellen oder ausschließen zu können.



Vorbereitung


Für viele Untersuchungen ist es vorteilhaft und sogar notwendig, dass Ihr Tier für eine bestimmte Zeit kein Futter zu sich genommen haben. Das ist meist bei der Blutuntersuchung von Hund und Katze der Fall. Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen dagegen kann Futterentzug schädlich sein, daher müssen Kaninchen und Nager zu einer Blutabnahme nicht nüchtern kommen. Für Vögel und Reptilien gilt das Selbe.


Ob und wie viele Stunden vorher kein Futter mehr gegeben werden darf, teilen wir Ihnen bei der Terminvergabe mit.


Freigängerkatzen sollten vor der Blutabnahme in der Wohnung eingesperrt werden, damit wir ausschließen können, dass sie draußen keine Kleintiere verspeist wurden.


Wie läuft die Blutuntersuchung bei Tieren ab?


  1. Um das Blut Ihres Tieres zu untersuchen, muss es zunächst über Kanülen und Blutröhrchen entnommen werden. Für die Blutabnahme wird Ihr Tier zum Schutz der Mitarbeiter und auch zum Schutz des Tieres selbst fixiert, um Verletzungen durch die Nadel auszuschließen.

  2. Manchmal kann unter Umständen eine leichte Betäubung notwendig sein, um das Blut ohne Stress für das Tier sicher entnehmen zu können.

  3. Die Stelle, an der das Blut entnommen werden soll, wird im Regelfall rasiert und desinfiziert. Es ist aber auch möglich, mit Hilfe des Desinfektionsmittels die Haare zu scheiteln. Das sterile Arbeiten ist essenziell, um Keime daran zu hindern, in die Einstichstelle zu gelangen und Infektion hervorzurufen.

  4. Das Blut in der Vene wird kurz gestaut, um falsche Ergebnisse zu vermeiden.

  5. Jetzt folgt der eigentliche Einstich in das Blutgefäß. Das Blut läuft von der Kanüle in ein oder mehrere Blutröhrchen. Es kann manchmal etwas Zeit und Geduld erfordern, bis das Röhrchen mit ausreichend Blut gefüllt ist. Die benötigte Menge hängt von der Anzahl der Parametern ab, die untersucht werden.


An welchen Körperstellen wird das Blut entnommen?


Das ist abhängig von der Tierart. Im Normalfall wird Blut an den Beinen abgenommen. Manchmal bietet sich auch die Halsvene an. Bei Ratten kann das Blut auch am Schwanz abgenommen werden.


31 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen