Ernährungsberatung

& Diäten

Wir führen in der Praxis auch individuell auf die Bedürfnisse Ihres Tieres abgestimmte Ernährungsberatung durch. Die Wirksamkeit guten Futters und spezieller Diäten ist wissenschaftlich erwiesen und hat sich im Praxisalltag sehr bewährt.

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen einen kleinen Ausschnitt unserer am häufigsten eingesetzten Diäten, die wir guten Gewissens empfehlen können.

Sie erfahren den Aufbau und die Wirksamkeit von Aufzuchtfutter, Erwachsenenfutter und Diäten und können sich über deren Einsatz hier informieren.

Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne jederzeit in der Praxis.

ernaehrungsberatung.JPG
Welpen

Ernährungsberatung

 

Welpen & Jungtiere​


Der wachsende Hund und seine Ansprüche an die Ernährung Will man einen jungen Hund bedarfsgerecht ernähren, muss man seine voraussichtliche Endgröße berücksichtigen. Denn sowohl Dauer als auch Intensität des Wachstums sind abhängig von der späteren Größe des Hundes.
Kleine Hunde haben eine sehr kurze Wachstumsphase. Häufig sind sie schon mit 10 Monaten ausgewachsen und haben ihr Geburtsgewicht verzwanzigfacht.
Das Wachstum mittelgroßer Hunde ist mit 12 Monaten abgeschlossen.
Bei großen Hunden kann die Wachstumsphase bis über 15 Monate dauern, wobei sie ihr Geburtsgewicht verachtzigfachen.
Hunde der Riesenrassen haben ein sehr langes Wachstum, das je nach Rasse 18 - 24 Monate dauern kann. Das Wachstum unterteilt sich in 2 Phasen: Nach 8 Monaten ist das Höhenwachstum dieser Hunde nahezu beendet, die meisten Gelenkfugen sind geschlossen. Ab dem 8. Monat wird überwiegend Muskulatur aufgebaut, der Welpe erhöht sein Gewicht nochmal um das 1,5 fache.
Hilfreiche Tipps:

  • Wählen Sie eine Aufzuchtnahrung, die speziell für Junghunde unter Berücksichtigung der Größe entwickelt wurde
  • Füttern Sie die Aufzuchtnahrung ausreichend lange und wiegen Sie die Tagesrationen genau ab
  • Verzichten Sie auf Zufütterung von Mineralstoffen und Vitaminen. Schädliche Überdosierungen können die Folge sein
  • Leckerlies bedeuten zusätzliche Energie. Wenn Sie Ihrem Hund eine Belohnung geben wollen, wählen Sie eine mit geringem Energiegehalt (z.B. Educ von Royal Canin) oder füllen Sie einen Teil seines herkömmlichen Futters in die Leckerlietasche ab
  • Kontrollieren Sie regelmäßig das Gewicht des Welpen
  • Teilen Sie die Mahlzeiten auf:
  • bis zu 6 Monaten: 3 x tgl. Futter
  • nach 6 Monaten: 2 x tgl. Futter
  • Sorgen Sie stets für Zugang zu frischem Wasser




Ausgewachsene Hunde​


​​Der ausgewachsene Hund und seine Ernährung Nach einer unterschiedlich langen Wachstumsphase (je nach Rasse) ist der Hund ausgewachsen. Man spricht auch von der "Adultphase" oder dem "Erwachsenenalter" des Hundes. Erste Adultphase: der Hund wird als junger, ausgewachsener Hund bezeichnet Zweite Adultphase oder Reifephase: Man spricht von einem älteren Hund und langsam beginnt der Alterungsprozess. Diese Phase beginnt umso früher, je größer der Hund ist. Das heißt auch, dass mit zunehmender Körpergröße die Lebenserwartung sinkt.
Die Adultprodukte begleiten den Hund in all seinen Lebensphasen. Das auf die Größe des Hundes angepasste Ernährungsprogramm, hilft den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Organe so lange wie möglich gesund zu erhalten.
Die Energiedichte der Adult-produkte sind auf den Bedarf kleiner, mittelgroßer, großer und sehr großer Rassen abgestimmt. Die Neutered-Produkte berücksichtigen den Energiebedarf nach der Kastration und helfen Übergewicht vorzubeugen.
Sensible Verdauung: Große Hunde haben eine sensiblere Verdauung als kleine Hunde. Bei großen Hunden macht der Verdauungstrakt nur 2,7 % des Körpergewichts aus; bei kleinen Hunden 7.0%. Zusätzlich zeigen große Hunde eine höhere Durchlässigkeit der Darmwand und eine erhöhte Gärungstätigkeit der Dickdarmbakterien.
Anforderungen an das Adult-Futter:

  • Sehr hohe Verdaulichkeit der Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe sollen leicht zu verwerten und sehr gut verträglich sein.
  • Fischöl: als essentieller Fettsürenlieferant mit antientzündlicher Wirkung
  • Fermentierbare Fasern: zur Unterstützung einer ausgewogenen Darmflora
  • Mannan-Oligosaccharide: stimulieren u.a. die lokale Immunabwehr im Darm
  • Unverdauliche Fasern: zur Regulierung der Darmmotorik





Hundefutter

Diäten

 

Welpen & Jungtiere​


Der wachsende Hund und seine Ansprüche an die Ernährung Will man einen jungen Hund bedarfsgerecht ernähren, muss man seine voraussichtliche Endgröße berücksichtigen. Denn sowohl Dauer als auch Intensität des Wachstums sind abhängig von der späteren Größe des Hundes.
Kleine Hunde haben eine sehr kurze Wachstumsphase. Häufig sind sie schon mit 10 Monaten ausgewachsen und haben ihr Geburtsgewicht verzwanzigfacht.
Das Wachstum mittelgroßer Hunde ist mit 12 Monaten abgeschlossen.
Bei großen Hunden kann die Wachstumsphase bis über 15 Monate dauern, wobei sie ihr Geburtsgewicht verachtzigfachen.
Hunde der Riesenrassen haben ein sehr langes Wachstum, das je nach Rasse 18 - 24 Monate dauern kann. Das Wachstum unterteilt sich in 2 Phasen: Nach 8 Monaten ist das Höhenwachstum dieser Hunde nahezu beendet, die meisten Gelenkfugen sind geschlossen. Ab dem 8. Monat wird überwiegend Muskulatur aufgebaut, der Welpe erhöht sein Gewicht nochmal um das 1,5 fache.
Hilfreiche Tipps:

  • Wählen Sie eine Aufzuchtnahrung, die speziell für Junghunde unter Berücksichtigung der Größe entwickelt wurde
  • Füttern Sie die Aufzuchtnahrung ausreichend lange und wiegen Sie die Tagesrationen genau ab
  • Verzichten Sie auf Zufütterung von Mineralstoffen und Vitaminen. Schädliche Überdosierungen können die Folge sein
  • Leckerlies bedeuten zusätzliche Energie. Wenn Sie Ihrem Hund eine Belohnung geben wollen, wählen Sie eine mit geringem Energiegehalt (z.B. Educ von Royal Canin) oder füllen Sie einen Teil seines herkömmlichen Futters in die Leckerlietasche ab
  • Kontrollieren Sie regelmäßig das Gewicht des Welpen
  • Teilen Sie die Mahlzeiten auf:
  • bis zu 6 Monaten: 3 x tgl. Futter
  • nach 6 Monaten: 2 x tgl. Futter
  • Sorgen Sie stets für Zugang zu frischem Wasser




Ausgewachsene Hunde​


​​Der ausgewachsene Hund und seine Ernährung Nach einer unterschiedlich langen Wachstumsphase (je nach Rasse) ist der Hund ausgewachsen. Man spricht auch von der "Adultphase" oder dem "Erwachsenenalter" des Hundes. Erste Adultphase: der Hund wird als junger, ausgewachsener Hund bezeichnet Zweite Adultphase oder Reifephase: Man spricht von einem älteren Hund und langsam beginnt der Alterungsprozess. Diese Phase beginnt umso früher, je größer der Hund ist. Das heißt auch, dass mit zunehmender Körpergröße die Lebenserwartung sinkt.
Die Adultprodukte begleiten den Hund in all seinen Lebensphasen. Das auf die Größe des Hundes angepasste Ernährungsprogramm, hilft den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Organe so lange wie möglich gesund zu erhalten.
Die Energiedichte der Adult-produkte sind auf den Bedarf kleiner, mittelgroßer, großer und sehr großer Rassen abgestimmt. Die Neutered-Produkte berücksichtigen den Energiebedarf nach der Kastration und helfen Übergewicht vorzubeugen.
Sensible Verdauung: Große Hunde haben eine sensiblere Verdauung als kleine Hunde. Bei großen Hunden macht der Verdauungstrakt nur 2,7 % des Körpergewichts aus; bei kleinen Hunden 7.0%. Zusätzlich zeigen große Hunde eine höhere Durchlässigkeit der Darmwand und eine erhöhte Gärungstätigkeit der Dickdarmbakterien.
Anforderungen an das Adult-Futter:

  • Sehr hohe Verdaulichkeit der Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe sollen leicht zu verwerten und sehr gut verträglich sein.
  • Fischöl: als essentieller Fettsürenlieferant mit antientzündlicher Wirkung
  • Fermentierbare Fasern: zur Unterstützung einer ausgewogenen Darmflora
  • Mannan-Oligosaccharide: stimulieren u.a. die lokale Immunabwehr im Darm
  • Unverdauliche Fasern: zur Regulierung der Darmmotorik





Sie haben noch Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns während unserer Sprechzeiten.